Gemeinschaftspraxis
Dr. Dr. Norbert Rybczynski . Dr. Klaus Frischbier

Telefon 02602 3011
Steinweg 40 · 56410 Montabaur

Dentalwissen

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Zahnmedizin: Von der Vorsorge über prothetische Versorgungsmöglichkeiten, digitale Diagnostik, dentoalveoläre und chirurgische Eingriffe bis hin zur Implantologie erfahren Sie Wissenswertes zur Zahnmedizin.

Enododontie: Wurzelkanalbehandlung und WSR Wurzelspitzenresektion

Ziel einer Wurzelkanalbehandlung / endodontischen Behandlung ist, einen Zahn funktionsfähig zu erhalten. In den meisten Fällen können Entzündungen durch eine Wurzelbehandlung geheilt werden. Bei der Wurzelkanalbehandlung des Zahnes werden Bakterien oder Entzündungen des Zahnnervs (Innenraum des Zahnes) therapiert und der verbleibende Hohlraum versiegelt.Wurzelspitze Hat sich die Entzündung des Zahninneren / Nervs auf die Umgebung der Wurzelspitze ausgeweitet, kann es zur Infektion des Knochens kommen. Nach einer erfolgreichen Wurzelkanalbehandlung sind die den Zahn umgebenden parodontalen Strukturen und der erkrankte Zahn selbst wieder Symptomfrei. Die vollständige Heilung und klinische Symptomfreiheit werden röntgenologisch überprüft. Ein erfolgreich wurzelkanalbehandelter Zahn sollte einen Parodontalspalt normaler Breite aufweisen. Erfolgreiche Enododontie hilft Zähne zu retten

Wenn eine Wurzelbehandlung erfolglos geblieben ist, bietet die Wurzelspitzenresektion (WSR) noch eine Möglichkeit, um die Zahnsubstanz zu retten. Bei der Wurzelspitzenresektion werden die infizierte Spitze der Zahnwurzel und das umgebende, entzündete Gewebe in einem ambulanten, operativen Eingriff (in der Regel unter örtlicher Betäubung) entfernt. Anders als bei der konventionellen Wurzelbehandlung, (Zugang zum Wurzelkanalsystem über die Zahnkrone), wird bei der Wurzelspitzenresektion die Zahnwurzel durch den Kieferknochen erreicht.